in

Corridas in Alcúdia: Keine Stierkämpfe mehr in Mallorcas ältester Stierkampf-Arena

Photo by bernswaelz on Pixabay

Es ist vorbei: Die Betriebserlaubnis für die älteste Stierkampf-Arena Mallorcas ist abgelaufen. Die Stadt errichtet dort nun ein Gemeindezentrum. Es gibt Zuspruch aber auch deutlichen Gegenwind.

Bàrbara Rebassa ist die Bürgermeisterin der Gemeinde Alcúdia. In einer Sitzung des Gemeinderates gab sie auf eine Nachfrage die Meldung: Die Stierkampf-Arena müsse nun einem soziokulturellen Zentrum weichen. Die Arena wurde in den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts errichtet und ist Teil der Gemeinde-Mauer. Jedes Jahr fanden dort in alter Tradition zwei Stierkämpfe statt. Seit einiger Zeit wurden die Veranstaltungen von Protesten begleitet, die vor der Event-Location stattfanden. Das Aus für das Gebäude, in dem 1037 Personen Platz haben, dürfte für die Gegner von Stierkämpfen ein Schritt in die richtige Richtung sein.

Gegenwind: Stadt unterschlägt Kulturgut

Im Zuge der Entscheidung, die Arena zu entfernen, bekam die Stadt Post von einer Anwaltskanzlei. In dieser wird der Verwaltung vorgeworfen, mit dem Abriss bewusst die Ausübung der verankerten Kultur zu unterbinden. Rebassa aber entgegnete, dass dies keineswegs der Fall sei, denn mit der Schließung der Arena würde lediglich eine Einrichtung geschlossen, die mittlerweile nicht mehr den modernen Standards entspricht.


Written by Nico Reuscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GIPHY App Key not set. Please check settings

What do you think?

Regierungs-Statement zur Flucht der notgelandeten Passagiere

Update: Sturmtief ‚Blas‘ – Erste Schäden und Tipps der MN-Redaktion