in

Sauf-Tourismus treibt Mallorcas Corona-Inzidenz hoch!

Nachdem die spanische Polizei an der Playa de Palma Anfang Juni keine Chance hatte, die mehr als 10.000 Feiernden zu stoppen, kommen jetzt in Magaluf Sondereinheiten aus Madrid zum Einsatz.

Hier ist die spanische Polizei machtlos. Anfang Juni feierten zehntausende Urlauber an der Promenade der Playa de Palma. Mallorca-Nachrichten war vor Ort.

Drei Nächte hintereinander trafen sich feierwütige junge Menschen an der Playa de Palma – auch bekannt als Ballermann – in Schaaren von 10.000. „Wir sahen wie die Polizei vorbeifuhr und nicht eingriff. Sie filmte lediglich. Die Situation war vollkommen außer Kontrolle.“ so Augenzeuge Sebastian Wolff. „Wir hätten mindestens 1.000 Beamte gebraucht, um die Situation zu klären“, heißt es von Seiten der spanischen Polizei. Und ähnliches Ereignete sich im britischen Partyort Magaluf an der Westküste von Mallorca, hier allerdings in etwas kleinerer Form. 2.500 Briten feierten nach ihrer Ankunft am Samstag vor vier Tagen in der bekannten Punta-Ballena-Straße. Die Polizei rückte mit schwer bewaffneten Sondereinheiten aus Madrid an, um das vorherrschende Trinkgelage aufzulösen. Dies gelang gegen 2 Uhr morgens. Normalerweise wird hier bis 5 Uhr in die Nacht hinein gefeiert. Dagegen wurde in allen Gastronomiebetrieben auf die korrekte Einhaltung der Corona-Regeln geachtet, heisst es von offizieller Seite.

Um Mitternacht wurden die Strände von Calvià von der Lokalpolizei gesperrt. Das durchschnittliche Alter der Feiernden soll bei 20 Jahren gelegen haben, die meisten waren alkoholisiert. Seitdem patrouillieren Sondereinheiten aus Madrid regelmäßig die Straßen der deutschen und britischen Partyhochburgen.

Quelle: Mallorca-Nachrichten.de

Written by Gregor Samsa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GIPHY App Key not set. Please check settings

What do you think?

Urlaubsperspektive trotz Corona immer noch gut

Cristiano Ronaldo urlaubt zurzeit im Südosten von Mallorca