in

Zunächst keine Privilegien für Geimpfte auf Mallorca

Photo by Steven Cornfield on Unsplash

In Deutschland ist eine große Diskussion darüber entstanden, inwieweit Geimpfte gegenüber Ungeimpften bevorzugt werden dürfen. Hier hatte Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) einen Vorstoß gemacht, der nicht zuletzt bei Bundeskanzlerkandidat Armin Laschet (ebenfalls CDU) auf erhebliche Kritik gestoßen ist. Anders als Deutschland ist die Haltung Spaniens jedoch klar: Der digitale Impfausweis darf und wird nicht ausschlaggebend sein, um Zutritt zu Veranstaltungen zu erhalten. Dies hatten autonome Regionen Spaniens, darunter auch Mallorca, gefordert. Ganz vorne mit dabei Francina Armengol, die Ministerpräsidentin der Balearen, welche unlängst forderte, dass der Impfausweis der verpflichtende Zugang zu Konzerten oder Fussballspielen sein solle. Da genügend Impfstoff für alle Personen über 12 Jahren zur Verfügung stehe, sei die Forderungen auch nicht diskriminierend, so die Miniterpräsidentin.

Dies gilt jedoch nur so lange, bis durch die Impfkampagne die Herdenimmunität erreicht werden könne. Geplant ist, dieses Ziel bis Ende August zu erreichen. Erst wenn also ein Impfangebot allen Bürgern gemacht wurde, kommt der digitale Impfausweis zum Zuge.


Written by Gregor Samsa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GIPHY App Key not set. Please check settings

What do you think?

Mallorcas Indizenz jetzt bei 416,4

„Copa del Rey“ startet Montag