in

Peguera: Rätsel um tote deutsche Witwe beschäftigen Gerichtsmedizin

Die Leiche der 60-jährigen wird derzeit gerichtsmedizinisch untersucht. (Foto: Aldo Ardetti, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons)

Die Nachbarn der 60-jährigen riefen die Polizei, nachdem sie diese seit längerer Zeit nicht mehr gesehen hatten. Die Leiche weist Verletzungen auf, die nun gerichtsmedizinisch untersucht werden.

Gestern, am 20.10.2021, fand die Guardia Civil in Peguera die Leiche einer Deutschen, die dort in einem Haus lebte. Die Beamten waren vor Ort, da sich die Nachbarn der Dame sorgen gemacht hatten. Diese hatten die Frau schon seit Längerem nicht mehr gesehen. Für gewöhnlich ließ sie tagsüber ihre Haustür offen, damit ihre Katzen ein- und ausgehen können. Die Beamten fanden die Frau tot in dem Haus. Der Zustand des Körpers veranlasste die Ermittler dazu, die Gerichtsmedizin zu den Untersuchungen hinzuzuziehen.

Die Ermittlungen laufen

Da der Leichnam einige Verletzungen aufwies, wurden zum Tatort eine Richterin und die Gerichtsmedizin geordert. Diese sollen nun klären, ob es sich bei der Todesursache um einen Unfall handelt, oder ob der Frau Gewalt angetan wurde. Bereits heute, am 21.10.2021, fand eine Sichtung des Körpers durch gerichtsmedizinisches Personal statt.


Written by Nico Reuscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GIPHY App Key not set. Please check settings

What do you think?

Entspannung der Corona-Lage lässt Notaufnahme im Son Espases kollabieren

Geldstrafe: Deutsche fährt 88-jährige bei Son Servera tot