in

Zwangsquarantäne: Zehn Abiturienten fordern Schadensersatz

Photo by David Veksler on Unsplash

Die Abschlussreise sollte zur großen Party werden, doch für zehn spanische Abiturienten aus der andalusischen Stadt Córdoba endete sie in Palmas Corona Hotel Bellver am Paseo Marítimo. Doch mit der 10-Tägigen Zwangsquarantäne, ohne die Möglichkeit das Hotelzimmer zu verlassen, wollten sich die jungen Männer nicht zufrieden geben. Gut, dass ein Vater der Schüler Anwalt ist. Dieser fordert jetzt 5000 Euro pro Schüler von der balearischen Regierung.

Die Gesundheitsfunktionärin Maria Antònia Font hatte im Juni die Unterbringung von 200 Abiturienten angeordnet. Doch darunter befanden sich nicht nur positiv Getestete, sondern auch ihre negativen Kontaktpersonen. Und eben auch die 10 Abiturienten, die jetzt Kasse machen wollen, da sie volle sechs Tage ihrer Freiheit beraubt wurden, obwohl sie negativ getestet waren. Nach einem Schnellurteil durften diese das Hotel kurzfristig verlassen. Jetzt wurde Maria Antònia Font von ein Gericht in Palma geladen. In diesem kuriosen Fall droht der Gesundheitsfunktionärin ein Gefängnisaufenthalt wegen illegaler Freiheitsberaubung.


Written by Gregor Samsa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GIPHY App Key not set. Please check settings

What do you think?

Infektionen und Corona-Zahlen vom 29. Juli

Bald nur noch Minitasche bei Eurowings-Billigflügen