in

Zecken auf Mallorca: Deutscher Mikrobiologe auf der Jagd

Photo by Erik_Karits on Pixabay

Acht Beine und ein tropfenförmiger Körper: Wenn es um Zecken geht, bekommen viele das Grauen. Die Parasiten gibt es auch auf Mallorca. Ein Deutscher versucht nun festzustellen, welche Zecken sich auf der Insel besonders wohl fühlen.

Michael Bröker ist Mikrobiologe und war vor der Rente einer der Experten, die Impfstoffe entwickeln. Nun hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die Zecken-Vielfalt Mallorcas zu systematisieren. Bewaffnet mit einem weißen Bettlaken, streift er durch die Lebensräume der kleinen Achtbeiner. Die lauernden Krabbler bleiben an dem Laken hängen, sodass Bröker sie leichter untersuchen kann. Ein ungewöhnliches Hobby? Das schon, doch dem ganzen liegt eine gute Absicht zugrunde.

Zecken-Arten übertragen unterschiedliche Krankheiten

Obwohl es für die Frühsommer-Meningoenzephalitis einen Impfstoff gibt, gibt es für zahlreiche andere Infektionskrankheiten, die von Zecken übertragen werden, keine prophylaktische Behandlung. Darunter fällt unter anderem die Lyme-Borreliose. Diese bakterielle Infektion kann in schweren Fällen zu neurologischen Störungen führen. Bisher ist nur eine antibiotische Therapie möglich. Obwohl immer wieder Impfstoffe entwickelt wurden, kam es in Europa bisher zu keiner Zulassung, da die Erreger sich stetig verändern und damit kein sicherer Impfschutz gewährleitet werden kann.

Einsendungen erbeten

Bröker möchte etwas zur Entwicklung eines funktionierenden Impfstoffes beitragen und sammelt deshalb nicht nur selber Zecken. Er bittet auch Betroffene auf Mallorca, ihm Exemplare zuzusenden. Neben der Untersuchung der Tiere, um die Borreliose besser zu verstehen, geht es dem Rentner aber auch darum, die auf der Insel heimischen Arten kennenzulernen. Bisher kann nämlich noch nicht genau abgesteckt werden, welche Arten auf Mallorca einheimisch und welche eingeschleppt sind.

Hyalomma, Gemeiner Holzbock und Braune Hundezecke

Unter weltweit mehr als 900 Zecken-Arten sind die Braune Hundezecke, der Gemeine Holzbock und die Hyalomma häufig anzutreffende Exemplare auf Mallorca. Letztere fühlt sich besonders in den richtig heißen Monaten des Sommers pudelwohl. Sie überträgt das Krim-Kongo-Fieber. Dieses hämorrhagische Fieber kann zu schweren inneren Blutungen führen und ist mit einer Sterblichkeit von bis zu 50% eine ernstzunehmende Bedrohung. Auch für das Krim-Kongo-Fieber gibt es derzeit keinen geeigneten Impfstoff.


Written by Nico Reuscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GIPHY App Key not set. Please check settings

What do you think?

Mann mit Messer im Unterleib ruft Polizei

Familie der 19-jährigen Corona-Toten verklagt Krankenhaus